Aktuelle Nachrichten

Gymnastikhalle an der GHR-Schule Steinadlerweg jetzt endlich bauen !

Folgenden Antrag habe ich am 23.04.2009 in die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte eingebracht:


23.04.2009 Antrag, Bezirk

Interfraktioneller Antrag der Abgeordneten Frank Ramlow, Kerstin Gröhn, Falko Droßmann, Hans-Jörg Schmidt, Thomas Stölting (SPD), Michael Osterburg (GAL)

Gymnastikhalle an der GHR-Schule Steinadlerweg endlich bauen!

An der Grund- Haupt- und Realschule Steinadlerweg werden seit 57 Jahren über 570 Schüler und Schülerinnen beschult. Es gibt nur eine Turnhalle. Vor drei Jahren wurde die 3. Sportstunde in Hamburg verbindlich eingeführt. Seit dem gibt es, besonders in den Wintermonaten, Probleme, diese umzusetzen. Etwa 150 Grundschüler haben Sportunterricht in der Aula. Dort kann nur provisorischer Unterricht erteilt werden, weil z.B. keine Geräte zur Verfügung stehen. 90 Schüler und Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen haben ihren Sportunterricht in der Nachbarschule Speckenreye. Dieser Standort ist 2 KM entfernt. Da die Sportstunde in der 6. und 7. Unterrichtsstunde erteilt wird, müssen die Schüler und Schülerinnen erst zur Speckenreye laufen und damit geht wertvolle Unterrichtszeit verloren.

Bereits im Frühjahr 2008 wurde der Schulleitung der Schule Steinadlerweg mitgeteilt, dass die Gymnastikhalle genehmigt ist, die Baupläne abgeschlossen sind, Gelder zur Verfügung stehen und mit dem Bau nach den Sommerferien im August 2008 begonnen wird. Aufgrund der Schulreform wurde der Bau auf unbestimmte Zeit verschoben.

Am 30. März 2009 hat die regionale Schulentwicklungskonferenz (RSK2), bereits nach der vierten Sitzung, ihre Empfehlung für die Schulstandorte in der Region Billstedt, Horn und Mümmelmannsberg abgegeben. Die Empfehlung der RSK 2 war einstimmig und der Schulstandort Steinadlerweg wird zur vollwertigen Primarschule (Klasse 0 – 6). Damit wird weiterhin für mindestens 20 Klassen bei je drei Wochenstunden Sportunterricht ein entsprechendes Raumangebot benötigt.

In dem Antwortschreiben, auf die kleine Anfrage vom 22.01.09 ( Drucksache 19/302/08) , teilt die Behörde für Schule und Berufsbildung mit, dass erst die Ergebnisse der RSK abgewartet werden und dann mit der Umsetzung der Baumassnahmen begonnen werden kann.

Dies vorausgeschickt, möge die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte beschließen:

  1. Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, sich gegenüber den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass mit dem Bau der Gymnastikhalle unverzüglich begonnen wird.
  2. Der Ausschuss Schule, Kita, Sport (SKS) wird zeitnah informiert, wann mit dem Bau und der Fertigstellung der Halle zu rechnen ist.

Mein Antrag wurde einstimmig, von allen Parteien, angenommen.

Nachtrag:
Am 11. Juni 2010 war es endlich soweit – die 200 Quadratmeter große Halle wurde feierlich im Rahmen eines Schulfestes eingeweiht. Rund 1,3 Millionen Euro hat die Halle gekostet. Finanziert wurde sie aus dem Konjunkturprogramm. Über das eine oder andere Extra freuen sich nicht nur die Schüler: ein kuscheliger Prallschutz an den Wänden beugt Unfällen vor, ein alarmgesteuerter Notausgang macht Drückebergern den Garaus und schwenk- und versenkbare Geräte sorgen für eine hohe Flexibilität bei der Nutzung der Sportstätte.


Aktuelles

16.03.2019

Schulbushaltestelle in der Reclamstraße auch am Wochenende freihalten - weiter...

16.03.2019

Parken auf dem Fuß- und Radweg am Schiffbeker Weg verhindern - weiter...

16.03.2019

Fußweg Billstedter Platz wieder stolperfrei herstellen - weiter...

13.03.2019

Desolater Zustand der Praxisklinik Mümmelmannsberg - endlich handeln! - weiter...

27.02.2019

Preis der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte für herausragendes Ehrenamt 2019 (vormals Bürgerpreis) - weiter...