Aktuelle Nachrichten

Streckenführung Fahrradweg Horner Geest - Anfrage nach § 27 BezVG

der Abgeordneten Frank A. Ramlow, Thaddäus Zoltkowski, Carina Oestreich (SPD) und Fraktion vom 25.07.2019


Bezirksversammlung Hamburg - Mitte  Drucksache 22-0069

Die Umweltbehörde plant einen durchgängigen Radweg vom Hauptbahnhof bis zum Öjendorfer Park. In Billstedt soll nach derzeitiger Planung ein Fußweg über den Schiffbeker Friedhof, die Radfahrstrecke über die Manshardtstraße, geführt werden.

Wir fragen in diesem Zusammenhang die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) :

  1. Wie hoch sind die Kosten des geförderten Projektes Landschaftsachse Horner Geest?
  1. Wieviel Geld davon übernimmt der Bund ?
  1. Der vorhandene Weg über den Friedhof soll aufgewertet werden. Welche Kosten entstehen durch die Aufwertung des Friedhofes ?
  1. Fallen für die Nutzung des aufgewerteten Fußweges auf dem Friedhof einmalige oder wiederkehrende Kosten an ? Und wenn ja, in welcher Höhe ?
  1. Welche genauen  Baumaßnahmen / Aufwertungen sind auf dem Friedhof geplant ?
  1. Am hinteren Ende des Friedhofes befindest sich eine Pforte. Diese wird abends abgeschlossen. In welcher Zeit kann der Weg auf dem Friedhof im Sommer und Winter genutzt werden ?
  1. Wie wird der Radweg am hinteren Ausgang des Friedhofes weitergeführt  zum Öjendorfer Park ?
  1. Welche Maßnahmen werden ergriffen, dass Radfahrer auf dem Friedhof ihr Fahrrad schieben und Trauergäste nicht behindert werden ? Wer kontrolliert das Verbot ?
  1. Wie und wo sollen die Radfahrer gefahrlos den Schiffbeker Weg überqueren ?       
  1. Die Radstrecke soll weiterhin über die Manshardtstraße geführt werden. Vom Schiffbeker Weg bis zum Eingang des Öjendorfer Friedhofes gibt es keinen Fahrradweg. Ist es geplant, im Zuge der Baumaßnahmen, hier einen Radweg einzurichten ?                                                   
  1. Welche Firma wird mit den Arbeiten auf dem Friedhof beauftragt ?
  2. Wann soll die Aufwertung des Friedhofes voraussichtlich beginnen ?

 

Die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) beantwortet die Anfrage am 9.9.19 wie folgt:

Zu 1) Die zuwendungsfähigen Kosten belaufen sich auf 4,95 Mio. Euro.

Zu 2) Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat fördert das Projekt mit 3,3 Mio. Euro, das sind 2/3 der zuwendungsfähigen Kosten

Zu 3) Die Planungen für diesen Abschnitt sind noch in der Abstimmung. Zur Höhe der Kosten kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage getroffen werden.

Zu 4) Für die Umsetzung von Aufwertungsmaßnahmen des Fußweges fallen einmalige Bau- und Planungskosten an (s. 3.). Nutzungsentgelte werden nicht fällig. Die Höhe der Kosten für die laufende Pflege ist noch nicht bestimmbar, da sie abhängig von den konkreten, umzusetzenden Maßnahmen ist.

Zu 5) Die Planungen für diesen Abschnitt sind noch in der Abstimmung. Zur Höhe der Kosten kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage getroffen werden. Im Fokus steht die Sichtbarmachung und Aufwertung der bestehenden durchgängigen Wegeverbindung für die Landschaftsachse Horner Geest.

Zu 6) Die Öffnungszeiten des Friedhofes bleiben vorerst unangetastet. Die Entscheidung einer abendlichen Schließung der Tore obliegt weiterhin dem Friedhof Schiffbek.

Zu 7) Es ist nicht vorgesehen, einen Radweg durch den Friedhof Schiffbek zu führen. Die Fußwegeverbindung setzt sich anschließend über den vorhandenen Weg entlang des Jenfelder Baches zum Parkfriedhof Öjendorf fort.

Zu 8) Das bestehende Verbot zum Radfahren auf dem Friedhof Schiffbek bleibt unangetastet. Der vorhandene Weg wird nicht als Radweg ausgestaltet und weiterhin als Fußweg erkennbar bleiben.

Zu 9) Die Fußwegeverbindung der Landschaftsachse führt über die vorhandene Fußgängerampel und wird durch das Leitsystem entsprechend gekennzeichnet.

Zu 10) Zwischen Horner Moor und Öjendorfer See bietet die Landschaftsachse eine ruhige, durch unterschiedliche Grünanlagen geprägte Wegeverbindung vorrangig für zu Fuß Gehende. Auch im Bereich der Kleingartenanlagen sind Fahrräder zu schieben. Der Radverkehr wird ab Horner Moor weiterhin in erster Linie über die Manshardtstraße abgewickelt, die auch zukünftig von Radwegen begleitet werden wird.

Zu 11) Die Firmenbeauftragung wird durch eine Ausschreibung ermittelt

Zu 12) Die Baumaßnahme wird voraussichtlich im 2. Quartal 2020 beginnen.

 


Aktuelles

13.11.2019

Steinbeker Hauptstraße sicherer gestalten - weiter...

13.11.2019

Parkplatz Reclamstraße, Bewirtschaftungskonzept für Anlieger ergänzen - weiter...

11.11.2019

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Regionalausschusses Billstedt - weiter...