Aktuelle Nachrichten

Ein Spielfeld für das Quartier - KiFaZ Dringsheide unterstützen

Antrag der Abgeordneten Frank Ramlow ,Kerstin Gröhn, Falko Droßmann (SPD) und Fraktion vom 07.05.2014


13.05.2014 Antrag, Billstedt

HAUPTAUSSCHUSS Hamburg-Mitte

20. Wahlperiode Drucksache 20/XX/5214

Das KiFaZ Dringsheide ist ein unverzichtbarer sozialer Treffpunkt seines Quartiers. Die Nutzungen des Gebäudes reichen u. a. von Angeboten des Jugendvereins Dringsheide und des KiFaz Dringsheide über eine Frühförderung bis zu einer Logopädiepraxis.

Das Grundstück gehörte – inklusive eines seit 1995 für den Stadtteil frei zugänglichen Spiel-, Sport und Grünbereichs – bis 2012 vollständig der ev.-luth. Kirchengemeinde Philippus und Rimbert. Im Jahr 2012 erfolgte ein Verkauf einer unbebauten Teilfläche an Wabe e. V., der der Realisierung einer Kindertagesstätte und dem Erhalt des Standorts der Kirchengemeinde diente. Hiernach wurde eine Neugestaltung der Außenflächen des Grundstücks erforderlich.

Für die Umgestaltung des Gesamtgeländes, einschließlich der frei zugänglichen Fläche, sind erhebliche Investitionen nötig. Wabe hat sich bereit erklärt, die Kosten für die Neugestaltung der Außenanlage auf dem verbliebenen Kirchengrundstücksteil bis zu einer Höhe von 100.000 Euro zu übernehmen. Die Kirchengemeinde ihrerseits trägt von den Erlösen des Grundstücksteilverkaufs und zusätzlichen eigenen Mitteln die erheblichen Kosten für den Umbau des Hauses inklusive verschiedener Sanierungsmaßnahmen (Kosten rund 400.000 Euro).

Die Planungen für das Außengelände wurden in vielen Runden von den Nutzern/Mietern des Hauses entwickelt. Dazu gehört auch ein Spielfeld. Die Außenanlagen inklusive des Spielfelds stehen (weiterhin) auch dem Stadtteil – insbesondere auch den Jugendlichen - zur Nutzung offen und bleiben frei zugänglich. Hierfür hatte sich auch der Regionalausschuss Billstedt durch seinen Unterausschuss Bau stark gemacht.

Für eine möglichst lange Haltbarkeit soll das Spielfeld mit einem robusten Kunststoffbelag versehen werden. Insgesamt wurden die Kosten von 100.000 Euro für die Außenanlagen bereits deutlich überschritten. Die zusätzlichen Kosten für die Gummierung von rund 12.500 Euro können von den Beteiligten nicht getragen werden.

Da im Juli auf dem Grundstück bereits das Dringsheider Sommerleben stattfindet, ist eine schnelle Abhilfe nötig.

Vor diesem Hintergrund möge der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte beschließen:

Die Bezirksversammlung stellt für die Herrichtung des Spielfeldes EUR 12.500,00 aus Sondermitteln zur Verfügung.

Da die Bezirksversammlung vor der Wahl nicht mehr tagt, haben am 13.05.14 die Mitglieder des Hauptausschusses unseren Antrag einstimmig beschlossen.


Aktuelles

13.11.2019

Steinbeker Hauptstraße sicherer gestalten - weiter...

13.11.2019

Parkplatz Reclamstraße, Bewirtschaftungskonzept für Anlieger ergänzen - weiter...

11.11.2019

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Regionalausschusses Billstedt - weiter...