Aktuelle Nachrichten

Pressemitteilung SPD Bezirksfraktion Hamburg-Mitte

Handelskammer hebt ab - Nein zu den Seilbahnphantasien auf St.Pauli


07.04.2013 Verkehr, Bezirk

Fotomontage Seilbahn Hafencity

Mit Erstaunen nimmt die SPD Fraktion Hamburg Mitte den offenen Brief der Handelskammer, gerichtet an den Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, zum Thema Seilbahn zur Kenntnis.

Hierzu der SPD-Fraktionsvorsitzende Falko Droßmann: "Dass sich die Kammer so eindeutig für die Musicalseilbahn positioniert ist schon erstaunlich. An der von ihr durchgeführten Umfrage unter den Gewerbetreibenden auf St.Pauli haben nicht einmal 10% der Befragten teilgenommen. Im Ausschuss für Stadtentwicklung der Handelskammer gab es eine Abstimmung über die verschiedenen Varianten und keine Mehrheit für die Seilbahn von St.Pauli. Da stellt sich schon die Frage, was eigentlich die Kammer bewegt, sich im Sinne eines speziellen Anbieters so zu positionieren."

Die SPD Fraktion Hamburg Mitte hat in den vergangenen Monaten viele Gespräche in beiden betroffenen Stadtteilen geführt und klar festgestellt:

Eine Seilbahn mit einem Startpunkt auf St.Pauli mit einer über 100 Meter hohen Stütze im Alten Elbpark oder im Bereich Planten und Blomen / Glacischaussee und einem Verlauf, der Hamburgs Silhouette zerschneidet,  können und wollen die Menschen auf St.Pauli nicht akzeptieren. Die Widerstände wären zurecht erheblich. Ganz anders in der Hafen-City. Hier begrüßen sowohl Anwohner als auch Gewerbetreibende den Attraktivitätsgewinn einer Seilbahn mit dem Startpunkt in der östlichen Hafencity.

Die SPD-Fraktion Hamburg Mitte hat sich nach intensiver Diskussion festgelegt und befürwortet -wenn es denn eine Seilbahn geben soll- die geplante Seilbahn-Trassenführung von der HafenCity-Universität über den Segelschiffhafen zum Musicalzelt „König der Löwen“. 

Die geplante Trasse der sogenannten HafenCity-Seilbahn inszeniert das Stadtpanorama Hamburgs, anstatt es durch eine Elbquerung mit Startpunkt in St. Pauli zu zerschneiden, wie es beim Projekt der von der Handelskammer geforderten Trasse der Fall wäre. Zudem entstehen durch die HafenCity-Seilbahn keine gravierenden Beeinträchtigungen für Anwohner und Gewerbetreibende, sondern ein echter Gewinn für den Stadtteil.

Dr. Arik Willner, SPD-Bezirksabgeordneter für die Hafencity fügt hinzu: "Der Startpunkt HafenCity-Universität mit direkter Anbindung an die U4 schafft eine zugkräftige Attraktion in der bisher wenig erschlossenen östlichen HafenCity und sorgt damit für eine Belebung und Bereicherung des Stadtteils. Dieser Aspekt ist auch für die Gewerbetreibenden in der HafenCity von besonderer Bedeutung."

Neben der touristischen Bedeutung dieser Trasse hat diese auch das Potenzial, den Fährbetrieb zu entlasten und im Bedarfsfall als Zubringer für die Musical-Theater mit einer stündlichen Kapazität von bis zu 2.000 Fahrgästen zu fungieren.

Für die SPD Fraktion Hamburg-Mitte ist die HafenCity-Seilbahn die wesentlich bessere und attraktivere Lösung – gerade für eine Stadt wie Hamburg, in der der Tourismus eine wesentliche Rolle spielt.

"Eine Trassenführung ab St.Pauli wird es mit uns nicht geben.", so Falko Droßmann abschließend. Ein entsprechender Beschluss der SPD-Bezirksfraktion Hamburg-Mitte wird dem Senator Dr.Horch vorgelegt.

 

SPD Bezirksfraktion Hamburg-Mitte

Kurt-Schumacher-Allee 10

20097 Hamburg

Tel: 040 24 90 20

Fax: 040 280 18 00

 


Aktuelles

13.11.2019

Steinbeker Hauptstraße sicherer gestalten - weiter...

13.11.2019

Parkplatz Reclamstraße, Bewirtschaftungskonzept für Anlieger ergänzen - weiter...

11.11.2019

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Regionalausschusses Billstedt - weiter...