Aktuelle Nachrichten

Hamburg liegt beim PISA-Bundesländervergleich auf dem vorletzten Platz

Die Ergebnisse der Ergänzungsstudie PISA-E zum internationalen PISA-Test sind für Hamburg erneut katastrophal ausgefallen.


20.11.2008 Bildung

Getestet wurden die 15-jährigen Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften. Im bundesdeutschen Vergleich landet Hamburg in allen drei Bereichen auf dem 15. Platz. Nur Bremen schneidet noch schlechter ab. Der Leistungsunterschied zum besten Bundesland Sachsen beträgt zwei komplette Schuljahre!

Die Ergebnisse von PISA-E zeigen, dass es in Hamburg wieder nicht gelungen ist, die Zahl der so genannten Risikoschüler zu verringern. 25 bis 30 Prozent der Hamburger Schüler verlassen die Schule mit einem schlechten oder ohne einen Abschluss. Das ist das zentrale Problem der Hamburger Schulpolitik. Aber statt dieses Problem anzupacken, verschwendet Schulsenatorin Goetsch Zeit, Geld und Arbeitskraft mit dem Experiment der Primarschule.

Bei den zur Zeit laufenden regionalen Schulentwicklungskonferenzen geht es nur um Schulstandorte, nicht um bessere Bildung für unsere Kinder. Kaum eine Grundschule in Hamburg ist groß genug, um Primarschule zu werden. Das bedeutet, viele Grundschulen werden zerschlagen oder geteilt. Dabei zeigt PISA-E auch, dass die erfolgreichsten Bundesländer keine Primarschule haben.


Aktuelles

16.03.2019

Schulbushaltestelle in der Reclamstraße auch am Wochenende freihalten - weiter...

16.03.2019

Parken auf dem Fuß- und Radweg am Schiffbeker Weg verhindern - weiter...

16.03.2019

Fußweg Billstedter Platz wieder stolperfrei herstellen - weiter...

13.03.2019

Desolater Zustand der Praxisklinik Mümmelmannsberg - endlich handeln! - weiter...

27.02.2019

Preis der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte für herausragendes Ehrenamt 2019 (vormals Bürgerpreis) - weiter...